Ob „Altered Carbon“ oder S2E3 von „Love, Death & Robots“ – an Sci-Fi gefällt mir immer wieder dieser Blick auf das Streben der Menschen, welches in ein mögliches Szenario weitergedacht und von dort kritisch betrachtet wird. Im Falle dieser Beispiele wird das menschliche Streben nach Unsterblichkeit mit seinen Auswirkungen betrachtet. Dabei fällt besonders eines auf: Wenn Unendlichkeit auf Endlichkeit trifft, dann gibt es kein natürliches Gleichgewicht, sodass künstlich reguliert werden muss. Wer wird bestimmen?

Es geht immer um Macht. Das wird auch in den angeführten Beispielen deutlich: Diejenigen, die Macht haben, wollen sie nicht verlieren. Das Streben nach Macht scheint mir aber moralisch kein sonderlich gutes Leitmotiv zu sein.

„Sie sind verloren.“ sagt Ultron.
„Ja“, antwortet Vision, „aber nichts ist nur deshalb schön, weil es überdauert.“

Avengers: Age of Ultron

Ist das nicht scheinheilig, wenn man Christ ist und voll jenseits-orientiert die Ewigkeit als Ziel hat? Für mich ist das Leitmotiv der ausschlaggebende Unterschied. Ewiges Leben ist bei meinem Glauben kein Ziel, dass ich wie in Sci-Fi erreichen und erhalten will. Im Glauben ist Ewiges Leben eher eine Versicherung, die mir erlaubt, überhaupt komplett befreit zu leben:

„Wer sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es finden.“, sagt Jesus. Genauso: „Niemand liebt so sehr, wie der, der sein Leben für seine Freunde lässt.“ Jesus selbst zeigt, wie das geht – und er setzt noch einen drauf… „Darin zeigt sich Gottes Liebe; er ist für uns gestorben als wir noch Sünder waren“, schreibt Paulus. Jesus sagt: „Wer der Größte unter euch sein will, der soll den anderen dienen.“ Auf welche Weise könnte man mehr dienen? Mich begeistert dieser Perspektivwechsel: Bei Menschen wird Macht über andere ausgeübt, um sich selbst zu dienen; Bei Gott wird Macht für andere ausgeübt, um ihnen zu dienen.

Das Ziel ewigen Lebens ist also nicht Macht, sondern Liebe. Das ermutigt mich als Christ, diesseits- und nicht jenseits-orientiert mein tägliches Leben zu leben. räuspert sich in Sci-Fi-Gimli-Stimme
„Das ewige Leben (wie auch immer das aussieht) als Gewissheit. Liebe als Leitmotiv für echten Erfolg. Worauf warten wir noch?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.