Es gibt so viele Zitate von Geralt, die zum folgenden Gedanken passen, dass ich mich schlicht für diese Überschrift entschieden habe. Die Witcher-Spiele habe ich nicht gespielt, aber die Serie in zwei Sessions durchgezogen. Geralt ist badass – das wusste ich – aber relativ schnell fiel mir auf, dass er oft in Situationen ist, in denen er keine Kontrolle hat. Das passte nicht zu meiner Helden-Erwartung.

Mit meinem Bruder diskutierte ich diese scheinbare Abhängigkeit vom Glück. Jetzt mit einigem Abstand denke ich aber, dass es gar nicht immer mit Glück zu tun hatte. Selbst wenn es riskant blieb; Es war doch eher die natürliche Handlung eines sich treu bleibenden Monsterjägers.

Ich muss mir klar machen, was es bedeutet, wenn ich Identitätssätze benutze: Bin ich ein Leiter? Dann weiß ich hoffentlich, was einen guten Leiter ausmacht, damit ich entsprechend handle. Das ist unabhängig von dem, was die nächste Person unter dem Begriff versteht. Genauso bei Geralt. Er ist Monsterjäger und deshalb muss er für sich wissen, wie er den Gegenstand seiner Bezeichnung – nämlich Monster – definiert.

Und hier sehen wir, dass viele seiner Aktionen dazu dienen, scheinbaren Monstern die Chance zu geben, ihr wahres Selbst zu zeigen. Er reduziert sie nicht auf das, was die Leute über sie sagen, wenn es nicht seiner Definition entspricht – und durch dieses Verhalten bringt er sich selbst in Gefahr. “Der Mensch sieht was vor Augen ist, der Herr aber sieht das Herz” (1.Samuel 16,7). Mich hat dieser Punkt sehr bewegt. Denn manchmal kämpft Geralt am Ende gegen einen Menschen, der in der Geschichte das wirkliche Monster ist.

Ich frage mich, wie oft ich in meinem Leben das Monster bin, obwohl ich glaube, es nicht zu sein. Und dann bin ich dankbar, dass Gott mich ansah, und sagte “Dieses augenscheinliche Monster ist es wert”. Er gab sein Leben auf, um mir zu ermöglichen, dass mein wahres Selbst zum Vorschein kommt. Was für eine Hingabe, was für eine Gunst, was für eine Liebe!

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments